!0 Geschichten über die die Welt mehr hören sollte

    Die Zehn Geschichten 2007

    Zehn Geschichten,
    über die die Welt mehr hören sollte

    Mehr als jemals zuvor haben Menschen auf der ganzen Welt Zugang zu einer großen Medienvielfalt. Mit der Revolution der Informationstechnologie kann eine Krise auf der einen Seite der Welt leicht in das Leben aller Menschen medial übertragen werden. Angesichts der globalen Reichweite aktueller Nachrichten, scheint manchmal ein Übersättigungspunkt erreicht zu sein. In Anbetracht der natürlichen menschlichen Neigung, sich lediglich auf ein paar spektakuläre und besondere Ereignisse zu konzentrieren, hat die Hauptabteilung Presse und Information (DPI) der Vereinten Nationen eine Liste von zehn Geschichten zusammengestellt, die sich im Laufe des Jahres 2007 ereignet hatten und über die die Welt mehr erfahren sollte.

    "Die Medien sind unsere Partner im Hinblick auf die Veröffentlichung dessen, worüber in der Welt berichtet werden müsste. Wir arbeiten alle mit Einschränkungen und werden von verschiedenen Prioritäten geleitet. Ich glaube, dass wir helfen können, die Ereignisse hervorzuheben, die sonst vergessen würden," sagte Kiyo Akaska, Untergeneralsekretär für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. "Wenn wir beispielsweise über den Kampf gegen Malaria sprechen, lassen wir die Wichtigkeit der Bekämpfung von Aids oder Tuberkulose nicht außer Acht. Aber seitdem wir mehr über diese Krankheiten hören, können wir auch die Fortschritte hervorheben, die gemacht wurden, um Malaria - die heilbar und vermeidbar ist - zu bekämpfen."

    Diese Liste soll weder das Spektrum von Fragen repräsentieren, mit denen sich die Vereinten Nationen beschäftigen, noch reflektiert sie die Prioritäten des Generalsekretärs. Die Geschichten sind dazu gedacht, ein globales Publikum zur näheren Beschäftigung anzuregen, um ein besseres Verständnis für einige Fragen zu fördern, denen mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden könnte. Wie in den vergangenen Jahren gibt es auch in diesem Jahr Ausmaße von Konflikten, die nicht beachtet (Südsudan und Afghanistan) oder Phänomene (wie das Leid von Mädchensoldaten und die Arbeit von Berichterstattern über Menschenrechte), die einfach übersehen wurden. Zu geringe Aufmerksamkeit wurde ebenfalls den Fortschritten bei der Krisenbeilegung in Norduganda oder der Vorbeugung von Pandemien, wie der Vogelseuche, um andere Beispiele zu nennen, geschenkt.

    Die aktuelle Liste der Geschichten wurde am 27. März im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York vorgestellt. Für die Medien bietet DPI zusätzliche Informationen über die Geschichten an, darunter Kontakte zu UNO-Beauftragten für die jeweiligen Themen.

    Weitere Details zu den Geschichten, Interviews und weitere Fotos oder Videos können gerne angefragt werden.

    Anjali Das
    UN Department of Public Information (DPI)
    Tel: (+1-212) 963 0072
    Email

    Mita Hosali
    UN Department of Public Information (DPI)
    Tel: (+1-212) 963 1333
    Email

    Die Zehn Geschichten in den sechs Amtssprachen der Vereinten Nationen (Arabisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Russisch und Spanisch)