Presseaussendungen

Zur Information - kein offizielles Dokument

UNIS/SGSM/619
2. April 2015

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon:

Erklärung zum Weltgesundheitstag

7. April 2015

"Vom Hof bis zum Teller: Lebensmittel sicherer machen"

WIEN, 7. April (UNO-Informationsdienst) - Nahrungsmittel, die mit Bakterien, Viren, Parasiten oder Chemikalien kontaminiert sind, sind für mehr als 200 Krankheiten verantwortlich - vom Durchfall bis zum Krebs. Potentielle neue Bedrohungen für die Lebensmittelsicherheit tauchen ständig auf. Änderungen in der Produktion von verteilten und konsumierten Nahrungsmitteln, das Auftreten von resistenten Bakterien, sowie erhöhtes Reise- und Handelsaufkommen machen es schwierig, Krankheitserreger und Verunreinigungen zu beherrschen, sobald sie in unsere Nahrungsmittelangebot gelangen.

Unsichere Nahrungsmittel sind ein großes, wenig berichtetes und oft übersehenes Problem. Mit einer Nahrungsmittelkette, die sich über die ganze Welt erstreckt, wird es immer wichtiger, Ernährungssicherheitsysteme innerhalb eines Landes und zwischen Ländern zu stärken. Deshalb ruft die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Weltgesundheitstag alle Länder und Akteure auf, die Sicherheit von Lebensmitteln vom Bauernhof bis zum Teller und überall dazwischen zu verbessern.

Die Produktion sicherer Lebensmittel ist für Ökonomien wichtig - sie fördern den Handel und Tourismus und unterstützen Ernährungssicherheit und nachhaltige Entwicklung. Sichere Lebensmittel sind auch für die Ausbildung wichtig - kranke Kinder versäumen die Schule, und in der Schule lernt die nächste Generation von Konsumenten elementare Kenntnisse über sichere Lebensmitteln.

Die WHO und die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) der UNO arbeiten gemeinsam an internationalen Standards für sichere Lebensmittel. Sie bewerten die Sicherheit von neuen Lebensmitteltechnologien und helfen den Ländern, Ausbrüche von lebensmittelbedingten Krankheiten zu verhindern, zu entdecken und darauf zu reagieren. Diese Sonderorganisationen helfen den Ländern auch, Kapazitäten aufzubauen, um lebensmittelbedingte Krankheitsrisikos zu prognostizieren und zu steuern.

Alle Menschen, die an der Produktion, Verteilung und Verarbeitung von Nahrungsmitteln beteiligt sind, müssen ihren Teil dazu beitragen, diese sicher zu machen. Regierungen müssen die Wichtigkeit sicherer Lebensmittel ihren Bürgern kommunizieren. Die Gesundheits-, Landwirtschafts-, Handels- und Umweltsektoren müssen zusammenarbeiten.

Am Weltgesundheitstag wollen wir uns alle fragen: wie sicher ist unsere Nahrung? Wir müssen alle unsere Rolle übernehmen, um die Nahrungsmittel sicher zu machen - vom Bauernhof bis zum Teller.

* *** *