Presseaussendungen

For information only - not an official document

UNIS/SGSM/411
20. März 2013

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon:

Erklärung zum Internationalen Tag für die Beseitigung der Rassendiskriminierung

21. März 2013

WIEN, 21. März (UNO-Informationsdienst) - Der diesjährige Internationale Tag für die Beseitigung der Rassendiskriminierung legt seinen Schwerpunkt auf die Kraft des Sports, um das Ende von Rassismus umzusetzen. Es ist eine Möglichkeit, den Kontrast zwischen den positiven Werten des Sports und den verachtenswerten Vorfällen von Rassismus, die sogar Profi-Wettbewerben Narben zufügen, hervorzuheben.

Sport ist eine universelle Aktivität, die unsere grundlegenden Menschenrechte bekräftigen kann. Der Kampf gegen Rassismus ist in der Charta der Vereinten Nationen verankert. Die internationale Gemeinschaft ist verpflichtet, sich für Gleichheit und Nichtdiskriminierung einzusetzen, und wir können den Fortschritt beschleunigen, in dem wir diese Werte über den Sport fördern.

Jedes Jahr begehen wir an diesem Tag den Jahrestag des Sharpeville-Massakers von 1960. Wir können niemals die 69 unbewaffneten und friedlichen Demonstranten vergessen, die von der südafrikanischen Polizei getötet wurden, als sie gegen die ungerechten Apartheid-Gesetze ihres Landes demonstrierten.

Die Apartheid ist längst Vergangenheit und es gibt weitere wichtige Vorstöße im Kampf gegen Rassismus. Dazu gehören Verträge und Erklärungen, die Entwicklung internationaler Rahmenbedingungen zur Bekämpfung von Rassismus und nationale Schutzsysteme von zahlreichen Staaten.

Trotz guter Fortschritte bleibt Rassismus eine weitverbreitete Bedrohung für Einzelpersonen sowie ethnische und religiöse Minderheiten auf der ganzen Welt. Es ist eine Bedrohung für die Stabilität und eine gravierende Menschenrechtsverletzung.

Wir müssen gemeinsam Rassismus beenden und Sport kann helfen, dieses Ziel zu erreichen. An diesem Internationalen Tag wollen wir auf das Ende rassischer Diskriminierung hinweisen und unsere Vision von Gerechtigkeit, Gleichheit und Angstfreiheit für alle verwirklichen.

* *** *