Presseaussendungen

UNIS/OS/317
11. Oktober 2005

UNO-Büro für Weltraumfragen betont die Rolle von Satellitentechnologie in der Katastrophenvorbeugung

Vereinte Nationen machen Rettungskräften nach dem Erdbeben in Asien Satellitenbilder zugänglich

WIEN, 11. Oktober  (UNO-Informationsdienst) -- Am 12. Oktober begehen die Vereinten Nationen den internationalen Tag der Katastrophenvorbeugung, der im jährlichen UNO-Veranstaltungskalender auf den zweiten Mittwoch im Oktober fällt.

Ein wichtiger, aber nicht sehr bekannter Aspekt bei der Vorbeugung von Naturkatastrophen, ist die Weltraumtechnologie. Durch Weltraumtechnologie -vor allem mit Hilfe von Satelliten -  lässt sich das Ausmass der durch Naturkatastrophen verursachten Zerstörung verringern. Diese Technologie allen Ländern, auch Entwicklungsländern, zugänglich zu machen, gehört zu den Aufgaben des UNO Büros für Weltraumfragen (OOSA).

Die Satelliten-Fernerkundung eines von Überflutung, Sturm oder Erbeben, betroffenen Gebietes kann die nötigen Informationen über die Grösse des verursachten Schadens liefern und Daten übermitteln, um die vermutete weitere Verbreitung der Katastrophe in andere Gebiete vorherzusagen. Ebenso kann sie unerlässliche Details für Such- und Rettungsaktionen beisteuern. Satellitentechnologie kann auch dazu verwendet werden, Kommunikation zu ermöglichen, wenn die Infrastruktur am Boden zusammengebrochen ist. Solche Konzepte sind bereits ein integraler Bestandteil des Katastrophenmanagements in vielen entwickelten Ländern, aber zunehmend auch in Entwicklungsländern. Im Rahmen des UNO-Programmes für Raumfahrtanwendungen hat OOSA einige Trainingskurse über die Anwendung von Raumfahrttechnologie im Katastrophenmanagement abgehalten, um diese in operative Desaster-Aktionsmassnahmen auf der ganzen Welt zu integrieren.

Nach dem verheerenden Erdbeben in Paktistan, Indien und Afghanistan letzten Samstag, das eine Stärke von 7,6 auf der Richterskala erreichte, werden den Rettungskräften Satellitenbilder von vor und nach der Katastrophe durch die Vereinten Nationen auf Grundlage der internationalen Charta für Weltraum und Katastrophenschutz zur Verfügung gestellt. Diese Charta hat das Ziel, den von Katastrophen Betroffenen, über die Vermittlung von authorisierten Anwendern, ein vereinheitlichtes System von Weltraumdaten zur Verfügung zu stellen.

OOSAs Status als authorisierter Anwender der internationalen Charta seit August 2003, hat es dem UNO System ermöglicht, mittels einer permanenten, von OOSA eingerichteten Hotline, Daten von sieben Satellitenbetreibern für die Reaktion auf Notfälle anzufordern. Die Charta wurde seit August 2003 in 21 Fällen von den Vereinten Nationen aktiviert, wie zum Beispiel bei Überflutungen und Muren in Äthiopien, China, der Dominikanischen Republik, Guyana, Haiti, Kenia, Namibia, Nepal, Pakistan und den Philippinen; bei Nachwirkungen von Hurrikans und Taifunen in Grenada, Haiti und den Philippinen; bei Erdbeben in Afghanistan, Indien, dem Iran und Marrokko; einem Zugunglück in Nordkorea, dem Tsunami im Indischen Ozean; und erst unlängst bei den durch Hurrikan Stan ausgelösten Überflutungen und Erdrutschen in Zentralamerika sowie dem Erdbeben in der indisch-pakistanischen Grenzregion.

Im Jahr 2001 entschied die Generalversammlung der Vereinten Nationen den internationalen Tag der Katastrophenvorbeugung zu begehen, um eine globale Kultur der Katastrophenvorbeugung, die Katastrophenvermeidung und -abschwächung sowie Katastrophenschutz einschliesst, zu fördern.

Solch eine globale Kultur würde das dramatische  sichtbare Ausmass von Hilfmassnahmen und den Verlust von Leben und Existenzgrundlagen drastisch reduzieren.

 ***

Das Büro der Vereinten Nationen für Weltraumfragen führt Entscheidungen der Generalversammlung und des Ausschusses für die friedliche Nutzung des Weltraums und seiner beiden Unterausschüsse, dem Wissenschaftlich-Technischen und dem Rechtlichen Unterausschuss, aus. Das Büro ist für die Förderung internationaler Zusammenarbeit zur friedlichen Nutzung des Weltraums und der Hilfe von Entwicklungsländern bei der Nutzung von wissenschaftlicher Weltraumtechnologie verantwortlich. Die UNO-Weltraumbehörde ist in Wien ansässig; ihre Internetseite ist unter http://www.oosa.unvienna.org/   abrufbar.

* *** *

Für weitere Informationen zum internationalen Tag der Katastrophenvorbeugung, bitte besuchen Sie:

http://www.unisdr.org/eng/public_aware/world_camp/2005/2005-press-kit.htm

Für weitere Informationen über das UN Büro für Weltraumfragen, bitte kontaktieren Sie:

Qais Sultan
Associate Programme Officer, OOSA
Telephone: + 43 1 260 60 4962
E-mail: qais.sultan@unvienna.org