Presseaussendungen

Pressenotiz

Note No. 237
5 März 2003

TAG DER VEREINTEN NATIONEN FÜR DIE RECHTE
DER FRAU UND DEN WELTFRIEDEN - 8. MÄRZ

WIEN, 5 März (UNO-Informationsdienst) -- Basierend auf einer UNO-Resolution aus dem Jahr 1977 wird der Internationale Frauentag jährlich als offizieller UNO-Feiertag begangen, um an den historischen Kampf für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Frauen zu erinnern.

Die Geschichte des Frauentages

Der erste offizielle und internationale Frauentag war das Ergebnis einer Resolution zur Ehrung der Bewegung für die Rechte der Frauen und der Bemühung um weltweites Wahlrecht für Frauen, welche auf der Internationalen Konferenz Sozialistischer Frauen 1910 in Kopenhagen verabschiedet wurde.

Damals legte man noch kein spezielles Datum fest. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedete 1977 eine Resolution, in der jedes Land aufgefordert wurde, in Zusammenhang mit seinen historischen und nationalen Traditionen einen Tag des Jahres als Internationalen Tag für die Rechte der Frauen und den Weltfrieden vorzuschlagen. In den meisten Ländern wird er am 8. März begangen. Die Länder wurde aufgerufen, die Diskriminierung von Frauen zu beseitigen und bessere Bedingungen für die vollständige und gleichberechtigte Beteiligung an der sozialen Entwicklung zu schaffen. Diese Aktion entstand im Zuge des Internationalen Jahres der Frauen (1975) und der UNO-Dekade für Frauen (1976-1985), die beide von der Generalversammlung ausgerufen wurden.

Generalsekretär Kofi Annans Botschaft zum Internationalen Frauentag 2003

Generalsekretär Kofi Annan betont in seiner Botschaft die Bedeutung der Bemühungen um Gleichberechtigung und Förderung der Frauen, welche als wichtige Punkte der Millennium- Entwicklungsziele niedergelegt sind. Annan ruft dringend dazu auf, zu verstehen, dass es keine effektive Entwicklungsstrategie geben kann, in der Frauen keine zentrale Rolle spielen, sondern das alle Bemühungen um Entwicklung sich auf die Bedürfnisse und Prioritäten von Frauen konzentrieren müssen. "Wenn es den Frauen gut geht, profitiert die gesamte Gesellschaft davon und die nachfolgenden Generationen haben einen besseren Start im Leben."

Förderung von Frauen - Schlüssel zur Erreichung der Millennium-Entwicklungsziele

Auf dem Millennium Gipfel der Vereinten Nationen im September 2000, der größten Zusammenkunft von Staats- und Regierungschefs, die jemals stattfand, wurde wegweisend die Erfüllung von zeitgebundenen und messbaren Zielen und Aufgaben vereinbart. Eines der acht Millennium- Entwicklungsziele ruft zur gesellschaftlichen Einbeziehung von Frauen und zur Förderung von Gleichberechtigung auf. Spezielle Aufgaben zur Beseitigung der Ungleichbehandlung von Männern und Frauen im Bildungswesens sowie zusätzliche Indikatoren zur Beteiligung von Frauen in Regierungen, wurden festgelegt. Es herrscht allgemeiner Konsens, dass Gleichberechtigung die entscheidende Komponente bei der Erfüllung der Millenniumsziele ist. Laut Weltbank bestätigen immer mehr Fakten, dass bei konsequent durchgeführter Gleichbehandlung von Männern und Frauen die Wirtschaft schneller wächst, Armut verringert wird und das Wohlbefinden von Männern, Frauen und Kindern gesteigert wird. Viele Studien zeigen, dass sich die Investition in die Förderung der Frauen politisch auszahlt und die wiederholte Verstärkung des Bewusstseins für Geschlechterfragen ein grundlegendes Mittel für verbesserte Entwicklung ist.

Konferenzen und Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag

Die Kommission für die Rechtsstellung der Frau hält ihre 47. Tagung vom 3.-14. März 2003 im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York ab. Thematische Schwerpunkte sind 1.) Teilnahme und Zugang der Frauen zu den Medien, und Informations- und Kommunikationstechnologien und ihre Auswirkung auf die Förderung der Frauen; und 2.) die Rechte der Frauen sowie die Beseitigung jeglicher Form von Gewalt gegen Frauen und Mädchen.

Die Konvention zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (CEDAW) hielt ihre 28. Sitzung vom 13.-31. Januar 2003 im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York ab.

Der Ausschuß, die einzige internationale Institution, die sich ausschließlich mit den Rechten der Frau befasst, untersuchte Berichte von acht Vertragsstaaten. Obwohl die Bedingungen in den jeweiligen Ländern sehr verschieden sind, konnten übergreifende Anliegen festgestellt werden, u.a. die Aufrechterhaltung stereotypen Verhaltens bezüglich der Geschlechterrolle von Frau und Mann, Gewalt gegen Frauen (auch häusliche), Handel mit Frauen und Mädchen und die Unterrepräsentation von Frauen auf den höchsten Ebenen der Entscheidungsfindung. Die Unterstützung durch nichtstaatliche und andere Basisorganisationen hat geringfügig, aber regelmäßig zugenommen.

Sieben Frauen wurden in den Internationalen Strafgerichtshof gewählt. Die Versammlung der Vertragsstaaten, die dem Rom-Statut des Internationalen Strafgerichtshofs angehören, begann mit dem Auswahlprozess am 4. Februar 2003. Dabei wurden unter Berücksichtigung der grundlegenden Rechtssysteme der Welt, die gleichmäßige geographische Verteilung und die gerechte Repräsentation von weiblichen und männlichen Richtern beachtet.

Veranstaltung zum Internationalen Frauentag im Vienna International Centre

Die Frauengruppe des VIC begeht den Internationalen Frauentag formell am Montag, dem 10. März. Haruko Hirose, UNIDO Generaldirektorin, hält eine Ansprache zum Thema des Frauentages 2003 „Förderung von Frauen -- Schlüssel zur Erreichung der Millennium-Entwicklungsziele". Kathleen Barmon, Mitarbeiterin der Botschaft der USA bei den Internationalen Organisationen in Wien, wird die beiden kürzlich verunglückten weiblichen Austronauten, Kalpana Chawla und Laurel Clark, in Würdigung der Erfolge von Frauen bei der friedlichen Erforschung des Weltalls ehren. Ebenso geehrt werden alle internationalen weiblichen Bediensteten, die bei der Ausübung ihrer Arbeit zur Verwirklichung der Ziele der Vereinten Nationen gestorben sind.

Die Presse und NGO’s sind herzlich eingeladen, dem Festakt der VIC Frauengruppe zum Internationalen Frauentag am 10. März, um 12:30 Uhr im Konferenzraum III, beizuwohnen.

***

Für weitere Informationen über den Festakt der VIC Frauengruppe
zum Internationalen Frauentag wenden Sie sich bitte an
Alexandra George, Tel.: 43-1-26060 4448
Email:alexandra.george@unvienna.org

* *** *