Presseaussendungen

Zur Information - kein offizielles Dokument

UNIS/SGSM/641
19. Juni 2015

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon:

Erklärung zum Internationalen Yoga-Tag

21. Juni 2015

WIEN, 21. Juni (UNO-Informationsdienst) - Während eines Besuches in Indien hatte ich die Möglichkeit, mit einem meiner leitenden Berater Yoga zu praktizieren. Obgleich er ein Sohn des Landes ist, hätte ich das auch genauso mit vielen anderen Kollegen aus den verschiedensten Teilen der Welt getan. Yoga ist eine alte Lehre in einem traditionellen Rahmen, das immer populärer wurde und an dem viele Praktizierende in allen Regionen Gefallen finden. Mit der Ernennung des 21. Juni zum Internationalen Tag des Yoga hat die Generalversammlung den holistischen Nutzen dieses zeitlosen Praktizierens und seiner Kompatibilität mit den Prinzipien und Werten der Vereinten Nationen erkannt.

Yoga bietet einfache, zugängliche und inklusive Möglichkeiten, die physische und geistige Gesundheit und das Wohlbefinden zu fördern. Es fördert den Respekt vor anderen Menschen und dem Planeten, den wir uns teilen. Und Yoga diskriminiert nicht; Alle Menschen können in verschiedenen Stufen praktizieren, ungeachtet ihrer Stärken, ihres Alters oder ihrer Fähigkeiten.

Ich entdeckte dies für mich selbst beim Versuch, das erste Asana, eine Stellung für Anfänger, zu üben. Es dauerte einen Augenblick, meine Balance zu finden, aber danach schätzte ich die einfache Art der Zufriedenheit, die Yoga mit sich bringt.

An diesem allerersten Internationalen Tag des Yoga wollen wir den Nutzen des Praktizierens auf unser individuelles Wohlbefinden erkennen, wie auch die kollektiven Bemühungen, die Gesundheit zu verbessern, friedliche Beziehungen zu fördern und ein würdevolles Leben für uns alle zu finden.

* *** *